2.X-tended : gelandet

[visionXsound] : ExperimentalMusikVideoContest : Preise

Projektwebsite: http://2.x-tended.net

Playlist : Video online [alle nominierten Beiträge]

Die Jury hat entschieden.

Das Screening der 66 nominierten Arbeiten mit Publikumswahl und Verleihung der Jury- und Publikumspreise fand am 4. Mai 2008 in der Zeit von 18:00 bis 24:00 Uhr im Rhiz statt.
Gezählt wurden 120 Gäste. Um ca. 23:45 (nach 4,5 Stunden Videomarathon) wurde abgestimmt. Es wurden 89 gültige Stimmen ausgezählt.

Das Publikum hat entschieden. Es wurden gleichrangig drei Arbeiten favorisiert.

In Austria a specific manifestation of media art simultaneously has its origin and became a tradition: the experimental music video clip, which - unlike the clips of the music record industry - is not used to advertise and promote music for television, nor to seize on music as an anonymous catalyst of [art] video clips. Rather, it enables both disciplines as emancipated vectors of an audio visual production to mutually amplify and complement each other.

All along it has been quintessential that music and video clip originated from the same artist or artist group and that - confidently disregarding the largely arbitrary boundaries between art and pop culture - mainly abstract formal aesthetic aspects remained paramount.

Topic and nomination criteria of »2.X-tended : visionXsound« were designed with this form of media art in mind. As for the media art real space exhibition 1.X-tended in the previous year, the project executing organisation again is the :[KV-N].
Two jury-nominated awards and an audience award will be given.
Concept and executive production: GRAF+ZYX
[SvdG]

 

In Österreich hat eine spezifische Manifestation von Medienkunst Ursprung und Tradition zugleich: das experimentelle Musikvideo, das - anders als die »Clips« der Schallplattenindustrie - nicht der Bewerbung und Verbreitung von Musik im Fernsehen dient, aber auch nicht Musik als oft anonymen Katalysator für [Kunst-]Videos hernimmt, sondern die beiden Disziplinen als emanzipierte Vektoren audiovisueller Produktion einander verstärken und ergänzen lässt.

Fundamental wesentlich war dabei seit je, dass Musik und Video vom selben Künstler bzw. der selben Künstlergruppe stammten und dass unter überzeugter Missachtung der Grenze zwischen E und U überwiegend gegenstandslos-formalästhätische Aspekte im Vordergrund standen.

An dieser Richtung der Medienkunst orientieren sich Thema und Nominierungskriterien von »2.X-tended : visionXsound«, dessen Projektträger nach der vorjährigen Medienkunst-Realraumausstellung 1.X-tended wieder der :[KV-N] ist.

Vergeben werden zwei Jurypreise und ein Publikumspreis.

Konzept und ausführende Produktion: GRAF+ZYX
Alle Details: http://2.x-tended.net

Zurück